Gigs - posted on Februar 4, 2017 by

Ein Tag im Kiez 57

IMG_6445
IMG_4096Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich einen Samstag um die Ohren zu hauen. Für unseren Geschmack ist der 4.2.2017 ein ganz besonders nettes Exemplar. Einfach Mal Zuhause bleiben. Wobei es mit dem „Zuhause“ nicht ganz richtig ist, immerhin aber ist es die Heimatstadt. Das mit dem „Bleiben“ trifft es wiederum ganz gut.

Denn wir nisten uns heute einfach mal den kompletten Tag in einer der nettesten Schuppen in Freiburg ein: Das Kiez 57!

Ab 15:30 gibt’s den SC Freiburg in der Live Übertragung und um 20 Uhr zünden wir dann die Triebwerke um in gewohnter Manier ein Rock’n’Roll Feuerwerkchen abzufackeln.

Klingt fast perfekt. Was fehlt? Richtig, gute Gesellschaft! Und da kommt ihr ins Spiel! Wir sind in freudiger Erwartung 😉

 

 

view the whole post 0

Gigs - posted on Oktober 17, 2016 by

Ein See wird brennen

Web

Sie sind wieder da! – könnte man vorschnell titeln. Das Gegenteil ist der Fall: Sie waren nie weg und sind nach erfolgreicher Europatournee und neuem Album 2016 eigentlich so routiniert und explosiv wie nie zuvor. „Wir sind in der Form unseres Lebens. Und wir Leben jetzt auch schon ein Weilchen…“, bringt es Johnny Cigar kurzum auf den Punkt. Die 10-tägige Tour durch Frankreich und Spanien als Support der US RocknRoll Urgesteine „Nashville Pussy“ hat die Jungs selber, als auch ihre Live-Show nochmal auf ein höheres Level gepuscht, so hört man aus Insiderkreisen des Bandumfelds.
Am Freitag 28.10.2016 soll dies in einem Quasi-Heimspiel in Freiburg erneut unter Beweis gestellt werden. Zur Verstärkung ist das Programm zusätzlich gespickt mit zwei weiteren regionalen Bands, die durchaus auch schon von sich Reden gemacht haben: Emu und Black Armadillo.
Was das Publikum erwartet ist schnell erklärt und dem gemeinen JOTS Fan unlängst bekannt: Mit dem Dampfhammer durch die Wand, durch die Luft wirbelnde Extremitäten, Schweiß durchtränkte Klamotten und eine tiefdurchdringende und raumfüllende Attitüde – „Wir haben auch ganz viel Liebe im Gepäck“, gibt Gitarrist Lurchi noch mit auf den Weg. Und ja: Ein See wird brennen. Aus flammender Liebe zum RocknRoll. (mehr …)

view the whole post 0

Gigs, Music - posted on März 17, 2016 by

Kontrastprogramm in Parthenay – Tag 7

Raus aus der 2.3 Mio Menschen Weltmetropole Paris und rein in das 10.000 Seelenstädtchen Parthenay. Krasser könnten die Unterschiede nicht sein. Da unser Budget natürlich äußerst begrenzt ist, wird für die Fahrt an der überteuerten Maut gespart. Wir nutzen also die Überlandstraßen. Landschaftlich reizvolle Landschaften. Die kleinen malerischen Örtchen die wir passieren, erinnern ein wenig an das Auenland. Zum Großteil allerdings auch an Geisterstädte. Und so ist dann auch der erste Eindruck als wir nach 6 Stunden Fahrt am Club “Le Diff’art” ankommen. Eine Art Scheune in der tiefsten Provinz. Sind wir hier richtig? Ernsthaft jetzt?! Hmmm…naja, diese Booker werden wissen was sie da tun.

Wir werden herzlichst empfangen, tolle Leute die Parthenaysen. Nettes verträumtes Örtchen eben. Hier kennt man sich. Hier sagen sich Fuchs und Hase noch Gute Nacht. Unsere Erwartungen an den Gig sind zugegebenermaßen nicht allzu hoch. Hier gibt’s doch keine Menschen. Wer kommt denn da Bitteschön auf ein Konzert? Wir sollten uns noch nie so getäuscht haben.

IMG_3314

IMG_3270

Haijdewitzka, kann dieses Landvolk abgehen. Hier scheint eine ungeahnte Rock’n’Roll Seele zu schlummern. Deutsche Texte werden lautstark mitgesungen, die Hände in die Luft gerissen, Sprechchöre schallen durch das Gemäuer! Fantastisch! Die Show platziert sich sicher unter den Top 3 der bisherigen Tour. Da ist es dann auch scheißegal, dass Tim sich beim Sprung auf einen Boxenturm fast selber massakriert, oder Julian vor dem allerletzten Abschlag kurzerhand sein Hihat auseinander baut. Wir schieben noch eine Zugabe hinterher, die Menge jubelt, wir triefen vor Schweiß. Hinterher erreichen wir auch am Merchstand unvermuteterweise wieder einen Verkaufsrekord. Na also, geht doch!

IMG_3333

Zu guter Letzt holt uns dann aber doch ein wenig die Provinz ein. Der Schlüssel zum Hotelzimmer passt nicht und wir sind für einen kurzen Moment etwas ratlos, da hier um 2:30 Uhr weit und breit keine Menschenseele zu erreichen ist. Tja, irgendwas ist halt immer. Aber wer wird denn schon jammern. Der Rock’n’Roll hat gepasst. Das ist die Hauptsache. Deshalb sind wir hier.

Au revoir Parthenay! Spanien, wir kommen

view the whole post 0

Gigs, Music - posted on März 12, 2016 by

Konzertauftakt! Oder: Es ist einfach schön mit Profis zu arbeiten – Tag 2

IMG_2279

Tja, was soll man sagen? Das hat schon etwas für sich wenn für alles gesorgt wird und jeder weiß was er tut. Ankunft im Club Le Normandy: Eigene Loge, feines Catering, getakteter Zeitplan.

Zum Catering gibt es zu sagen, dass es in Frankreich wohl Usus ist mehrere Gänge zu servieren. Unkultivierte deutsche Amateure neigen angesichts dieses Unwissens dazu, sich mit den Startern bereits den Wamst vollzuhauen, um dann mit großen Augen festzustellen: Oh, da kommt der Hauptgang. Nun ja, es ist nunmal ein Lernprozess. Somit kann der Punkt französisches Catering auf dem Weg zur Band von Welt auch abgehakt werden. Super bedientes Klischée übrigens: Der Rotwein auf dem Mittagstisch. Muss dann natürlich verköstigt werden.
Zum Wesentlichen: ENDLICH! ausreichend große Bühnen, sodass die bewegungsfreudigen Akteure auch mal genug Auslauf bekommen. Vom Sound brauchen wir nicht reden. Das ist natürlich aller erste SahneIMG_2461

Beim Anblick der 400-500 Zuschauer im Konzertsaal, macht sich beim ein oder anderen vor der Show dann doch ein wenig Nervosität breit, die aber logischerweise nach dem ersten Takt vollends weggeblasen ist und der Rock’n’Roll-Sturm seinen Lauf nehmen kann. Das französische Publikum ist sichtlich angetan, der Applaus heizt die Atmosphäre auf und wir legen noch einen drauf. Großartig!IMG_2502
Es ist doch einfach schön festzustellen, dass Rock’n’Roll sprachen-, und länderübergreifend verbindet, zusammenschweißt und wieder zeigt, dass wir im Grunde alle Brüder sind: Liberté, Égalité, Fraternité. Das trifft es doch ganz gut.
Und so wird man dann auch von einem großen, bärtigen, schweren und gefährlich anmaßenden Typen nach der Show liebevoll in den Arm genommen mit den Worten: Bienvenue à France – mit Schmatzer auf die Wange. Ja, wir sind angekommen. Merci beaucoup Saint-Lô!

view the whole post 0

Gigs, Music, News - posted on April 13, 2015 by

Vorausgeworfene Schatten …

 

 

Am 23.05. geht’s rund im „Marias Ballroom“ in Hamburg … zusammen mit „Jackbox“ und „805“ werden wir an dem Abend keinen Stein auf dem anderen lassen!!

flyer_marias_ballroom

 

view the whole post 0